8 Tips für einen gesunden Rücken

1. Entspann Dich! 

Stress gehört zu den wichtigsten Ursachen für Rückenschmerzen. Schaffe Dir in Zeiten ständiger Erreichbarkeit Inseln der Ruhe. Schalte Dein Handy abends und am Wochenende aus. Gehe Tanzen, zum Yoga oder suche Dir eine andere Möglichkeit des Stress- Abbaus.

2. Bleib in Bewegung! 

Der menschliche Körper ist nicht fürs Dauersitzen im Auto, im Büro, vor dem PC geschaffen worden.
Nutze jede Gelegenheit zur Bewegung: Treppen- steigen, Radfahren, Spazierengehen. Wenn die Rückenmuskulatur regelmässig beansprucht und durchblutet wird, ist sie seltener verspannt.

3. Geh aufrecht durchs Leben! 

Versuche, Dir eine ent- spannte, selbstbewusste Haltung anzugewöhnen. Gehe aufrecht durchs Leben. Wer dem Druck des Allltags innerlich widersteht, wird auch äußerlich den Körper und den Rücken gerade halten. Atme ruhig und nimm nicht alles so wichtig. 

4. Wenig ist besser als Nichts!

Auch wenn Du „rund um die Uhr“ für Arbeit, Studium und/oder Familie unterwegs bist. Versuche mindestens zwei bis drei Mal die Woche Deinen Körper ordentlich zu trainieren. Moderne Studien haben gezeigt, dass 2 bis 3 Mal pro Woche 30 Minuten Training ausreichen können. 

5. Richtig Heben! 

Obwohl fast jede(r) die Regel kennt, wird es immer wieder falsch gemacht: Wenn Du etwas hochheben willst, musst Du zuerst mit gespreizten Beinen in die Hocke gehen. Dann nimmst Du den Gegenstand, den Du heben willst und drückst Dich aus den Knien nach oben. 

6. Bleib elastisch! 

Besonders für Menschen ab 30 gilt: Die Beweglichkeit nimmt mit zunehmendem Alter ab. Deshalb ist es wichtig, sich oft zu DEHNEN und zu STRETCHEN. Das entlastet die stark beanspruchten Muskeln. Also Stretch Dich - morgens nach dem Aufstehen, nach dem PC- Marathon, nach dem TV... 

7. Man ist, was man isst!

Ernähre Dich ausgewogen und ohne zuviel Süßes. Zuckerhaltige Lebensmittel sorgen dafür, dass die Knorpel zwischen den Rückengelenken übersäuern. Das führt dazu, dass die Rückengelenke degenerieren und schmerzen. 

8. Wechsel die Sitzhaltung!

Wenn sich 8-Stunden-Tage am Schreibtisch nicht vermeiden lassen, dann wechsel häufiger die Sitzhaltung. Die Rückenmuskulator soll zwischen Anspannung und Entspannung wechselt. Führe Telefonate im Stehen und sorge für kleine Bewegungspausen. 

  
 
anmelden